Blog über Versicherungen und Finanzen

Blog über Versicherungen und Finanzen

Rekordtief: Leitzins sinkt erneut

11 Juni 2014 von Heidi Oehlmann

In den letzten Jahren war der Leitzins schon extrem gering. Nun sinkt er erneut von den ohnehin schon geringen 0,25 Prozent auf magere 0,15 Prozent. Der Grund für die erneute Leitzinssenkung liegt in der niedrigen Inflation. Die Preise für die Endverbraucher steigen kaum, einiges wird sogar günstiger. Durch das Senken des Leitzinses werden Kredite so billig, wie noch nie. So erhofft sich die EZB, dass viel mehr Kredite aufgenommen werden und so die Wirtschaft angekurbelt wird. Für Banken, die ihr Geld kurzfristig bei der EZB parken wollen, soll statt eines Guthabenszinses sogar ein Strafzins – eine Art Aufbewahrungsgebühr – fällig werden.

Was bedeutet der niedrige Leitzins für den Verbraucher?

Die Verbraucher können sich derzeit Geld leihen, welches so billig ist, wie nie zuvor. Die Zinsen für Kredite sind durch den geringen Leitzins ebenfalls sehr niedrig. Für Menschen, die sich schon immer ein Haus anschaffen wollten, ist die Gelegenheit jetzt mehr als günstig. Denn billiger wird eine Hausfinanzierung wohl kaum zu haben sein. Wird bei der Aufnahme des Darlehens der Zins auf zehn Jahre festgeschrieben, muss der Darlehensnehmer in diesem Zeitraum auch nur den vereinbarten Zinssatz für sein aufgenommenes Darlehen zahlen, ganz gleich, wie sich der Leitzins in dieser Zeit entwickelt.

Was den einen freut, ist das Leid des anderen!

Für Menschen, die sich Geld leihen wollen, ist die Herabsenkung des Leitzinses ein echter Segen. Für Sparer hingegen ist es ein wahrer Albtraum. Denn der ohnehin schon niedrig gewesene Zins für das Sparguthaben wird nun durch den geringeren Leitzins nochmals rapide sinken. Einige Menschen haben sogar Angst davor, dass sie, wie die Banken einen Strafzins zahlen müssen und für ihr Guthaben bestraft werden sollen. Der Zins auf das Ersparte wird sich weiter an die Null annähern, soll aber nicht darunter fallen. Es sollen für Sparer keine Strafzinsen für ihr Guthaben anfallen. Sollte es gar keine Zinsen mehr auf das Guthaben geben, stellt sich allerdings die Frage, wie sinnvoll ein Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto noch ist. Bei null Prozent Zinsen kann man sein Geld auch auf dem Girokonto lassen.
 in Rekordtief: Leitzins sinkt erneut

Der Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 11. Juni 2014 um 14:38 und befindet sich in der Kategorie Versicherungen und Finanzen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.