Blog über Versicherungen und Finanzen

Blog über Versicherungen und Finanzen

Immobilien als Baustein der Altersvorsorge

23 April 2014 von Heidi Oehlmann / in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner

Jeder Mensch zahlt im Leben ein Haus ab, entweder das eigene oder das seines Vermieters. Natürlich ist es schöner, wenn es das Eigene ist. Viele Menschen träumen von ihren eigenen vier Wänden, davon endlich unabhängig von den steigenden Mietpreisen zu sein und sämtliche Verschönerungsarbeiten, die eine Objekt aufwerten, für sich zu machen. Zudem ist eine Immobilie eine wertvolle Vorsorge für später, um im Rentenalter keine Miete mehr zahlen zu müssen.

Haus oder Wohnung

Es gibt zwei Arten von Menschen, die einen möchten unbedingt ihr eigenes Haus haben und die anderen scheuen sich vor der Arbeit, die mit einem Eigenheim verbunden ist. Denn an einem Haus ist immer ein bisschen was zu tun. Aber selbst wer sich vor einer frei stehenden Immobilie fürchtet, kann sich durch eine Eigentumswohnung eine Altersversorgung schaffen. Natürlich fallen auch bei Eigentumswohnungen Kosten beispielsweise für Reparaturen an, die von jedem Eigentümer anteilig getragen werden muss. Nicht umsonst heißt es: Eigentum verpflichtet. Aber im Gegensatz zu Mietern, die den ständig steigenden Mietpreisen ausgesetzt sind, fallen nach dem Kauf, wenn das Objekt abbezahlt ist, außer den Neben- und den Instandhaltungskosten keine weiteren finanziellen Verpflichtungen an.

Vor der Suche

Bevor es auf die Suche nach einem geeigneten Objekt geht, sollte sich der Interessent im Klaren darüber sein, was er möchte. Er muss sich selbst die Frage beantworten, ob es ein Neubau, ein gebrauchtes Objekt oder gar eine Eigentumswohnung sein soll. Auch ein Maximum des Kaufpreises sollte bedacht werden. Da die meisten Immobilienkäufer ihren Neuerwerb durch eine Finanzierung bestreiten, ist es ratsam, wenn die monatliche Finanzierungsrate in einer Höhe gewählt wird, dass sie immer bezahlbar bleibt. Außerdem müssen Zusatzkosten für den Kauf eingeplant werden. Denn ist das Traumobjekt gefunden, fallen unter anderem Notarkosten, Grunderwerbssteuer oder manchmal auch noch Maklergebühren an.

Das passende Objekt finden

Wer sich die Kosten für einen Makler sparen möchte, sollte zunächst auf eigene Faust nach einem geeigneten Domizil suchen. Inzwischen gibt es im Internet viele Plattformen, auf denen sich Interessenten in aller Ruhe umschauen können, beispielsweise auf der Suchmaschine localestate.de. Dort kann im Wunschort nach allen verfügbaren Immobilien, Eigentumswohnungen und Grundstücken geschaut werden. Die Objekte werden direkt auf die Angebotsseite verlinkt. Unter den Anbietern befinden sich sowohl Privatverkäufer als auch Makler.
 in Immobilien als Baustein der Altersvorsorge

Der Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 23. April 2014 um 11:34 und befindet sich in der Kategorie Versicherungen und Finanzen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.